Aktuelles

Bern, 30.01.2019 - Der Bundesrat hat am 30. Januar 2019 den «Bericht Standortbestimmung zur Fischerei in Schweizer Seen und Fliessgewässern» gutgeheissen. Er erfüllt damit ein Postulat der nationalrätlichen Umweltkommission.

Bei der Kampagne "Der Bodensee Ein Juwel hungert" sind 25.766 Unterschriften für die Bodenseefischerei zusammen gekommen.

Standortbestimmung Fischerei - Die UREK-Nationalratskommission hat dem BAFU den Auftrag zu einem Bericht über die Standortbestimmung der Fischerei erteilt. Zum Begleitprozess zur Erarbeitung des Berichts wurde unter anderen auch der SBFV eingeladen.

Wer heute an den Ufern vom Vierwaldstättersee, Bodensee oder Brienzersee entlang spaziert, ahnt nichts davon, dass  hungergeplagte Fische unter der glitzernden Wasseroberfläche schwimmen. Seit Ende der 1970er-Jahre wir den ehemals mit Phosphaten überdüngten Seen ein striktes Reinhalteprogramm aufgezwungen.

Am 17. April 2016 wurde vom ZDF im Rahmen de Sendung Planet. unter dem Titel "Saubere Seen- leere Netze eine 30 minütige Dokumentation über die Probleme der Fischerei am Bodensee ausgestrahlt. in diesem Film wird auch eingehend auf die internationale Aktion "Rettet den Bodensee - ein Juwel hungert" eingegangen.

Am. 8. März fand im Bundeshaus ein Gespräch zwischen Vertretern des SBFV un des Verbandes Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA statt. Im Rahmen dieses Gespräches wurden 2 Vorträge gehalten.

Das Buch " Fische kennen keine Grenzen" beleuchtet verschiedenste Aspekte der Vierwaldstättersee Fischerei in Wort und Bild. Autor Josef Muggli Fischereikommission Vierwaldstättersee

Als in den 1970er Jahren des vorigen Jahrhunderts allen klar geworden war, dass es mit den stürmischen, im Wesentichen vom Menschen verursachten Eutrophierung des Voralpenseen nicht mehr so weitergehen könne.

Die Berufsfischer und Fischerinnen stellten an ihrer Generalversammlung die Schadenzahlen durch Kormorane des Bundesamt für Umwelt richtig und gaben ihren Erwartungen in Bezug auf die Vollzugshilfe Kormorane Ausdruck.